Weiss-Helen.jpg

* Helen Weiss

ist freie Journalistin und schreibt für Fachzeitschriften und Tageszeitungen über Themen rund um Fauna und Flora, Garten, Wohnen und Gesundheit.

Der Frühjahrsputz ist die ideale Gelegenheit, um wieder Frische und Ordnung in die eigenen vier Wände zu bringen.

Blitzblank in den Frühling

Über die warmen Temperaturen im Frühling freuen sich alle – leider auch die Bakterien. Deshalb ist es jetzt höchste Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz.

Text — Helen Weiss*

Spinnweben, Staubflusen, Grauschleier: Der Frühling ist ein guter Anlass für einen Grossputz. Denn der helle Sonnenschein bringt so manche Schmutzecke und einige Flecken zutage, welche das winterliche Dämmerlicht gnädig kaschierte. Bekanntlich teilen wir Menschen zwar unseren Haushalt mit Abermillionen winzigen Mikroorganismen, ohne Schaden zu nehmen. Doch finden Bakterien, Pilze und Viren – etwa in feuchter und warmer Umgebung – ideale Bedingungen, vermehren sie sich rasend schnell und werden dann zum Gesundheitsrisiko. 

Jetzt wird richtig geschrubbt

Grundsätzlich gilt es beim Frühlingsputz, auch jene Bereiche zu reinigen, die im Alltag etwas vernachlässigt werden. In der Küche werden deshalb neben den Arbeitsflächen und den Bodenplatten auch die Kästen innen und aussen geputzt. Der hartnäckige Schmutz im Backofen wird man mit Hausmitteln wie Natron und Backpulver zum Glück ganz leicht los. Beim Grossreinemachen sollte die Dunstabzugshaube nicht vergessen werden: Dazu wird der Filter in warmes Wasser mit Spülmittel eingeweicht und schliesslich gut getrocknet.

Im Bad sitzen die meisten Keime unter dem Toilettensitz – diesem Bereich muss man deshalb beim Frühjahrsputz besondere Aufmerksamkeit schenken. Das gilt auch beim Abfluss in Dusche und Badewanne, denn feuchte Haare und Seifenreste sind optimale Nährböden für Bakterien. Im Überlauf von Lavabos sammelt sich ebenfalls gerne Schmutz an, auf dem sich mit der Zeit Schimmel bildet.

19-03-Fruehlingsputz.jpg

© Photo by elosa on 123rf.com

Türfallen nicht vergessen

Im Frühling ist es zudem Zeit, die Gardinen zu waschen. Auch die Fenster sollten jetzt geputzt werden; dabei können gleichzeitig die Rahmen und Storen einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Letztere sind zum Putzen zwar ein wahrer Alptraum, aber dank einer speziellen Lamellenbürste, die gleichzeitig die Ober- und die Unterseite von zwei Lamellen reinigt, werden auch die Storen im Nu blitzblank. Wahre Bakterienschleudern sind zudem Tastbereiche wie Türfallen oder Fenstergriffe. Beim grossen Frühjahrsputz ebenfalls nicht vergessen werden sollten Stellen hinter und unter schweren Möbelstücken, wo sich gern viel Staub ansammelt.

19-03-Fruehlingsputz-Box.jpg

Denken Sie daran, der Kühlschrank läuft 24 Stunden an 365 Tagen. Es lohnt sich beim Kauf eines neuen Kühlschranks, sich für ein A+++-Gerät, also die höchste Energieeffizienzklasse zu entscheiden.
© Photo by SIBIR Group

Info
Keime im Kühlschrank

Wer glaubt, dass sich bei kühlen Temperaturen keine Bakterien vermehren, liegt falsch: Der Kühlschrank ist oft stärker durch Keime belastet als die Toilette. Durch angerissene Wurstpackungen und abgelaufene Milch kann der Kühlschrank zu einem wahren Bakterienherd werden. Heisses Essigwasser hilft bei der Reinigung der Ablageflächen und gleichzeitig gegen Gerüche.